Publikationen

ortswechsel

OrtsWECHSEL

Katalog Erscheinungsjahr: 2019 Herausgeber, Künstlerinnen und Künstler: Marita Mattheck, Anne-Marie Sprenger, Sylvia Richter-Kundel, Dieter Zurnieden Autorin: Dr. Andrea Nisters

Mattheck, Marita: “Künstlergruppe TRIPOL – ambivalenzen 2.0”
Katalog

Erscheinungsjahr: 2016
Herausgeber: Hatzenbühler Jürgen, Amelung Sabine, Mattheck Marita
Künstler: Amelung Sabine, Hatzenbühler Jürgen, Mattheck Marita
Autor(en): Weinmann Reinhold

Format: Druck / Print
Seitenanzahl: 28 Seiten
Auflage: 250 Exemplare Dieser Katalog entstand anlässlich der Ausstellung “ambivalenzen 2.0” der Künstlergruppe TRIPOL
in den Räumen des Zehnthauses Jockgrim
vom 20.03.16 bis 17.04.16.
Gestaltung und Satz: TRIPOL, Jürgen Hatzenbühler. Fotos: Sabine Amelung, Jürgen Hatzenbühler.Bezugsadresse:
www.tripol.info

scheinbar

“scheinBAR” – Marita Mattheck, Sylvia Richter-Kundel und Anne-Marie Sprenger
Katalog

Erscheinungsjahr: 2016
Herausgeber: Mattheck Marita, Richter-Kundel Sylvia, Sprenger Anne-Marie
Künstler: Richter-Kundel Sylvia, Sprenger Anne-Marie, Mattheck Marita
Autor(en): Mattheck Marita, Richter-Kundel Sylvia, Sprenger Anne-Marie

Format: Druck / Print
Seitenanzahl: 20 Seiten
Auflage: 500 Exemplare

Dieser Katalog entstand anlässlich der Ausstellung “scheinBAR”
in den Räumen der Städtischen Galerie Speyer
vom 29.01.16 bis 06.03.16.
Fotos: Norman P. Krauß, Sylvia Richter-Kundel.

Bezugsadresse:
Städtische Galerie Kulturhof Flachsgasse

Mattheck, Marita: “Künstlergruppe Tripol – ambivalenzen 1.0”
Katalog

Erscheinungsjahr: 2015
Herausgeber: Amelung Sabine, Hatzenbühler Jürgen, Mattheck Marita
Künstler: Hatzenbühler Jürgen, Amelung Sabine, Mattheck Marita
Autor(en): Weinmann Reinhold

Format: Druck / Print
Seitenanzahl: 19 Seiten
Auflage: 500 Exemplare

Dieser Katalog entstand anlässlich der Ausstellung “ambivalenzen 1.0” der Künstlergruppe Tripol in den Räumen der Volkshochschule Heidelberg vom 30.04.15 bis 18.06.15.

Sabine Amelung, Jürgen Hatzenbühler und Marita Mattheck ist gemeinsam, dass sie seit Jahrzehnten in der Vermittlung des Kunstschaffens auf unterschiedliche Weise tätig sind. Die Organisation und Durchführung eines gemeinsamen öffentlichen Workshops vor drei Jahren bildete einen der Ausgangspunkte für die Gründung der Künstlergruppe TRIPOL. Während der gemeinsamen Arbeit an der jeweils eigenen Kunst entstanden vielfältige Formen des Austausches und damit die Grundlage für die Weitergabe neuer Impulse für die individuelle künstlerische Entwicklung. In der ersten gemeinsamen Ausstellung mit dem Titel “Ambivalenzen” schufen die drei Künstlerinnen Werke, die Bewegung, Raum und Ordnung thematisierten und sich dabei mit dem Betrachter und dessen Wahrnehmung auseinandersetzten.
Reinhold Weinmann, galerie grandel, Mannheim

Bezugsadresse:
www.tripol.info

Mattheck, Marita: “Ansichten”
Katalog

Erscheinungsjahr: 2012
Herausgeber: galerie grandel
Autor(en): Weinmann Reinhold, Mattheck Marita

Format: Druck / Print
Seitenanzahl: 32 Seiten
Auflage: 200 Exemplare

Preis: 5 EUR

Thema der Malerei sind “Ansichten”. Ansichten im weitesten Sinne von vereinfacht dargestellten Stühlen in Acrylmalerei, oft im quadratischen Format. Aber auch einen neuen Blick zeigen auf Gegenstände, die man zu kennen glaubt, ist ein Anliegen der Darstellungen. Wichtig bei den bildnerischen Mitteln sind Komposition, Form, Farbe und Licht.

M. Mattheck

“Kunst ist ein Medium der Kommunikation. Künstler schaffen Kunst, weil sie nicht die Sprache oder die Schrift verwenden, um sich mitzuteilen. Dabei wendet sich die Botschaft ihrer Werke an die Künstler selbst und dabei immer auch an den Betrachter – die Betrachterin.
Häufig erscheint dem Publikum abstrakte Kunst als kommunikationsunfähig – als Kunst ohne Botschaft. Dem entgegnet Marita Mattheck mit Gegenständlichem und gewinnt dadurch unsere Aufmerksamkeit. Wir werden veranlasst in ihren Bildern etwas zu entdecken – etwas, von dem wir nur ahnen, was es sein könnte. Und wir beginnen damit zu ringen, aus dieser Ahnung ein Wissen um den Gegenstand zu formulieren: Ob bewusst oder unbewusst eingesetzter Strategie – indem wir den Gegenstand begreifen wollen, hat uns Marita Mattheck in ihren Arbeiten gefangen genommen.”

Auszug aus der Vernissage-Rede von Reinhold Weinmann, Kurator der Ausstellung

Fotografie: Norman P. Krauß, Gestaltung: Birgit Meischner

Bezugsadresse:
Marita Mattheck